to infos from and about james james' art fund for life - news & notes guest spots




newsIV


newsIII


newsI


GÄSTEBUCH LESEN



en fr

Fund for Life - NEWS & NOTES III

Spring 2000


Grüße an meine Freunde und Helfer

Es ist schon eine Weile her, seit ich eine Ausgabe von den FFL News & Notes herausgegeben habe. Aber wie die meisten von Euch wissen, wurde mein Fall im Federal District Court aufgehalten und ich warte auf die Entscheidung, ob man den Anti - Terrorism and Effective Death Penalty Act von 1996 rückwirkend auf meinen Fall anwenden kann. Hierüber werde ich zu einem späteren Zeitpunkt und ausführlicher informieren.

Zur Zeit versuchen wir festzustellen, welche Auswirkung, wenn überhaupt, die Rechtsprechung des Supreme Courts im Fall William auf meine Situation hat.

Der Überblick über meinen Fall in der Kurzbiographie ist unverändert. Ich werde Euch informieren, sobald es Neuigkeiten gibt, die eine wichtiger Rolle in meinem Berufungsprozeß spielen.

Es gibt viele Stimmen, die ein Moratorium fordern und New Hampshire ist der erste Staat im neuen Millenium, der die Todesstrafe abgeschafft hat, während Texas und andere Staaten so viele Menschen wie möglich noch vor Inkrafttreten des Moratoriums hinrichten.

Wir vergrößern unsere Bemühungen, um Geld zu erhalten, damit wir einen Anwaltbeauftragen können, der mich vor dem Begnadigungsausschuss vertreten wird, falls mein Berufungsverfahren nicht erfolgreich sein sollte. Dies beinhaltet, dass wir verstärkt Unterschriften für die Petition sammeln müssen und andere Aktivitäten.

Ich habe sowohl eine neue Kartenserie herausgeben als auch meine Kunstdrucke in einer Cyberspace Kunstschau ausgestellt. Alles in allem gibt es viele Neuigkeiten zu erzählen. Laßt uns anfangen.


ON-LINE KUNSTSCHAU


Seit einigen Monaten nehme ich an einer Cyberspace Kunstausstellung teil, die von der Restituion Incorporated gesponsert wird.

Präsidentin Betsy Wolfenden gibt Gefängnisinsassen eine einzigartige Gelegenheit ihre Einstellung zu Verbrechen, den Opfern und der Wiedergutmachung zu äußern. Die Insassen erhalten kein Geld aus dem Verkaufserlös ihrer Karten und Postern durch diese Internetseite. Jeder Insasse spendet sein Geld an eine wohltätige Organisation seiner Wahl oder gibt es den Hinterbliebenen seines Opfers.



Für mehr Informationen, bitte klickt hier: http://www.restitutioninc.org/artshow/artshow.htm.


AUFRUF ZUM MORATORIUM


Seit 1997, als die American Bar Association für den sofortigen Stop aller Hinrichtungen hier in den USA aufrief, wurden diese Forderungen immer wiederholt. 1998 veröffentlichte die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen einen Bericht in dem sie die Regierung der USA drängte, die Hinrichtungen zu stoppen. Ein Programm, MORATORIUM NOW! wurde durch die Hilfe von Sister Helen Prejean und Susan Sarandon gestartet und sowohl als MORATORIUM 2000 als auch als New York Times As Campaign, an der ich teilnehmen durfte, weitergeführt.

Wahrscheinlich hat die Auferlegung des Moratoriums auf alle Exekutionen bei Gov. George Ryan aus Illinois, nachdem festgestellt worden war, dass 13 Gefangene unschuldig waren, am meisten Aufmerksamkeit erregt.

Speziell hier in Texas hat die TRAVIS COUNTY DEMOCRATIC PARTY CONVENTION eine Resolution verabschiedet, die ein Moratorium im April fordert. Sie werden von der TEXAS DEFENSE LAWER'S ASSOCIATION, der TEXAS COALITION TO ABOLISH THE DEATH PENALTY und einer Vielzahl anderer Gruppen, die auf ein Moratorium drängen, unterstützt.

Im Mai diesen Jahres hat die Legislative von New Hampshire entschieden, dass er der erste Staat sein wird, der die Todesstrafe abgeschafft hat, nachdem sie 1976 wiedereingeführt worden war. Dies ist zwar kein bedeutender Schritt in der Praxis, weil es in New Hampshire keine Häftlinge im Todestrakt gibt und kein Exekutionen seit 1939 vollstreckt worden sind. Aber, im Prinzip war es ein großer Schritt vorwärts, da ein Staat nicht nur für ein Moratorium eintrat, sondern die Todesstrafe ganz abgeschafft hat. Leider hat Gov. Jeanne Shaheen ihr Veto eingelegt.

Die Beweise, dass die juristische Vertretung von Angeklagten bei Kapitalverbrechen ungenügend ist, sind groß. Arme Personen werden eher zum Tode verurteilt und unschuldige Personen werden unvermeidlich hingerichtet. Die Rasse spielt eine wichtige Rolle, ob jemand am Leben bleibt oder stirbt. Jugendliche Straftäter und die geistig Zurückgebliebenen werden weiterhin hingerichtet trotz internationaler Verurteilung.

Je mehr Menschen über die mit der Todesstrafe verbundenen Missstände informiert sind, um so mehr Menschen, so glaube ich, werden sich für ein Moratorium, wenn nicht sogar für die Abschaffung der Todesstrafe, einsetzen. Es gibt den Wunsch nach Informationen. Die Todesstrafe rangiert auf Platz 37 unter den Suchbegriffen im Internet. Pokemon, Britney Spears, WWF und Steuern sind die Top 10. Aber hey, die Todesstrafe rangiert vor dem Holocaust und Adolf Hitler und aktuellen Frisuren, alle diese sind unter den Top 50.


Wenn Du Hilfe brauchst oder Deine Kirchengruppe, Origamigruppe oder eine städtische Organisation einbeziehen willst, dann sind dies die richtigen Startadressen:


Trisha Kendall
MORATORIUM NOW
Equal Justice USA/Quixote Center
PO Box 5206
Hyattsville, MD 20782
Phone: 301-699-0042
Fax: 301-864-2182
Email: ejusa@quixote.org
Web: http://www.quixote.org/ej

Magdaleno M. Rose-Avila
MORATORIUM 2000
8306 Mills Drive # 607
Miami Florida 33183
Phone: 305-596-7293
Email: mavila@gte.net
Web: http://www.moratorium2000.org/top_page/index.lasso


Wir alle haben einen Sinn und einen Wert.
Wir alle haben unsere einzigartige Stimme
im Chor der Menschheit.
Selbst ein Stummer kann singen.

- James V. Allridge III, 2000 -